Tennis

Neubau, Umbau und laufende Pflege ...

...von Tennisplätzen zählen seit vielen Jahren zu unseren Tätigkeitsfeldern. Den Spezialisten von SPORTSTÄTTENBAU Garten-Moser kommt hier eine wichtige Rolle zu. Schließlich müssen auch Tennisplätze regelmäßig gepflegt oder instandgesetzt werden. Dies gilt vor allem in der Frühjahrszeit, da die meisten Freiluft-Tennisanlagen in den Wintermonaten aus Witterungsgründen nicht genutzt werden können und über diese Zeit hinweg brachliegen.

SPORTSTÄTTENBAU Garten-Moser verfügt auch hier über eine langjährige Erfahrung. Ein eingespieltes Team sorgt dafür, dass rechtzeitig zur Open-Air-Spielsaison der Platz in einem hervorragenden Zustand ist und pünktlich bespielt werden kann.

Selbstverständlich sind wir auch die kompetenten Ansprechpartner, wenn es darum geht, alte Plätze zu sanieren, zu regenerieren oder auch ganz neue Anlagen zu konzipieren und zu bauen.

Sandplätze

Sandplätze – die Tennisklassiker

Die Freiluftsaison des Tennissports findet in Deutschland fast ausnahmslos auf Sandplätzen statt. Dieser Bodenbelag lässt lange Ballwechsel zu, das Spieltempo ist insgesamt langsamer, der Ball springt relativ hoch ab.

Der Aufbau der einzelnen Schichten erscheint recht einfach, ist jedoch streng nach DIN genormt und erfordert hohe Genauigkeit und viel Erfahrung.

Die Schichten im Überblick

• 0,3 cm Fein-Deckschicht aus Ziegelmehl, Körnung 0 – 2 mm

• 2,2 cm untere Deckschicht aus Ziegelmehl, Körnung 0 – 3 mm

• 6,0 cm dynamische Schicht aus Lava, Körnung 0 – 16 mm

• Schotterplanum

• Schottertragschicht mit Beregnungs- und Drainageleitungen

Sportstättenbau Garten-Moser verfügt über das komplette Know-how und  jahrzehntelange Erfahrung im Bau und in der Pflege von Sandplätzen. Zahlreiche Tennisvereine nutzen unsere regelmäßigen Seminare, die wir jedes Jahr mit den Sportverbänden in Baden-Württemberg sowie dem WTB Württ. Tennisbund durchführen.

Asphaltplätze

Echt hart im Nehmen: Asphaltplätze

Neben den klassischen Ziegelmehl-Plätzen bauen und sanieren wir auch Hartplätze mit Asphaltbelag, z. B. nach amerikanischem / australischem Standard. Diese Spielflächen sind echte Allwetterplätze und haben deutlich höhere Nutzungszeiten; selbst an warmen Wintertagen kann auf ihnen gespielt werden.

Asphaltplätze benötigen keinen großen Wartungsaufwand, die Pflegekosten beschränken sich auf ein Minimum. Daher eignen sie sich auch in öffentlich zugänglichen Sportfreianlagen oder – mit einer Kombi-Linierung – als Mehrzweck-Plätze.

Beregnung

(Automatische) Beregnung – ideal befeuchtete Sandplätze auf Knopfdruck

Für alle unsere Tennisplatzprojekte übernehmen wir auch die Planung und Umsetzung der Beregnungsanlage. Bei der Planung berücksichtigen wir alle notwendigen Parameter, wie etwa die Lage der Plätze. Je nach Sonnen- und Schattenbereichen können einzelne Platzhälften mit automatisch aus dem Boden ausfahrenden Ventilen beregnet werden.

Zur Installation zählen der Einbau des Zuleitungsnetzes in die Drainageschicht, die Installation der Versenkregner mit unterschiedlicher Technik sowie die halb- und vollautomatischen Steuerung nach Erfordernis der Plätze. Für die zeitnahe Beregnung vor einzelnen Matches kann auch pro Platz eine Kurzzeit-Steuerung eingerichtet werden.

Zaunbau

Der Inhalt an dieser Stelle folgt in Kürze

Wegebau

Neue Wege und Außenanlagen

Werden Tennisanlagen neu gebaut, sind auch neue Wege zu den einzelnen Courts erforderlich. Hierfür übernehmen wir die erforderlichen Erdarbeiten und Geländemodellierungen, das Setzen von Mauerscheiben und Randeinfassungen sowie die Belegung der Wege mit Pflaster oder anderen Belägen. Aber auch bei Sanierungen steht häufig die Ausbesserung von Bodenbelägen an.


Bei Neu- oder Umbauten an größeren Anlagen bauen wir immer wieder auch neue Zuschauerränge. Darüber hinaus gestalten wir die Ausgleichsflächen oder ganze neue Außenanlagen. Hierfür arbeiten wir Hand in Hand mit unseren Fachbereichen für die Freiraumplanung und den Grün- und Landschaftsbau.