News für:

Sportstättenbau Garten-Moser baut wieder beim VfB Stuttgart

Der VfB ist zurück in der Fußball-Bundesliga – nun laufen auch die ersten Investitionen, um das etwas in die Jahre gekommene Trainingsgelände am Neckarpark wieder fit für die Zukunft zu machen. Unsere Spezialisten sind seit Anfang September neben dem VfB-Clubheim aktiv.

In einem ersten Schritt wird der Kunstrasenplatz Nr. 5 auf internationale Norm-Maße vergrößert, dabei erhält er eine Rasenheizung sowie einen neuen Schichtaufbau und Spielbelag. Ebenso gibt es u. a. neue Flutlichtmasten, die zusätzlich mit Videokameras bestückt werden, um Trainingseinheiten aufzeichnen und am PC nachbesprechen zu können. Eine 30 m lange und 3 m hohe Ballwand plus 5 hoher Ballfangzaun begrenzen das neue Spielfeld nach Süden.

Ein Teil des Kunstrasenbelags sowie der ET-Schicht sind schon ausgebaut, ein Fundament für die neue Ballwand gesetzt, ebenso die Fundamente für die neuen Flutlicht-Masten. Derzeit werden die Gräben für die neuen Elektro- und Beregnungszuleitungen ausgehoben.

Die Planung erfolgte durch Jürgen Haas Plankonzept, Brackenheim.

12.09.2017

Schwierige Baumfällungen

Wohnen im gewachsenen Umfeld bietet hohe Wohn- und Lebensqualität. Mitgewachsen ist dabei meist auch der alte Baumbestand, der inzwischen zu groß geworden ist und einer neuen Nutzung im Weg steht. Häufig stehen die zu fällenden Bäume zu nahe an Gebäuden oder auf beengten Grundstücken. Ebenso können altersschwache und kranke Bäume eine große Gefahr darstellen.

Hier sind unsere Spezialisten im Bereich Pflege gefragt. Sie übernehmen die fachgerechte und sichere Fällung, zum Beispiel in Seilklettertechnik oder mit Kranwagen und Hubsteigern – ohne Beeinträchtigung des Umfelds.

Unsere beiden Videos rechts zeigen Sonderfällungen in Seilklettertechnik: oben wird ein direkt am Haus gewachsener zu großer Birnbaum gefällt, unten muss leider ein über 40 Meter hoher Mammutbaum aufgrund seiner Schäden weichen, die er bereits im Hagelunwetter 2013 erlitten hatte. Klicken Sie sich rein!

06.09.2017

Zehn neue Azubis

im Garten-Moser Team


Um dem zunehmenden Fachkräftemangel wirkungsvoll zu begegnen, verstärken wir unsere  Ausbildungsaktivitäten. Am 1. September 2017 begrüßten die Geschäftsführer Hartmut Höhne und Andreas Keppler gemeinsam mit Ausbildungsleiter Thomas Schwarz gleich zehn neue Auszubildende – acht Gärtner und eine Gärtnerin der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau sowie einen Kaufmann für Büromanagement.

Neu im Gärtner-Team Reutlingen sind Janik Jankowski, Sascha Jooss, Benjamin Kastl, Jannik Kluge, Christoph Otto, Adrian Reimann, Andre Reuter und Matthias Sulz; Marvin Wendelstein beginnt im kaufmännischen Bereich. Jana Grimm startet als erste Auszubildende an unserem Standort Essingen. Wir wünschen allen Startern viel Erfolg! 

Vorne (von links):
Janik Jankowski, Christoph Otto, Benjamin Kastl

Hinten (von links):
Jannik Kluge, Andre Reuter, Matthias Sulz,
Marvin Wendel­stein, Sascha Jooss

Auf dem Foto fehlen:
Jana Grimm, Adrian Reimann

01.09.2017

Neue Garten-Moser App ist verfügbar!

Wer bezüglich unserer vielfältigen Aktivitäten immer „up-to-date“ sein möchte, kann sich jetzt auch über unsere App informieren. Über diese neue Plattform lassen sich aktuelle Informationen aus der Garten-Moser Gruppe bequem mit dem Smartphone oder Tablet abrufen, unabhängig von Tageszeit und Standort.  

Inhalte der App sind neben den umfangreichen News auch Kundenzeitschriften, Ankündigungen von Events, aktuelle Stellen­ange­bote, usw. Videos werden direkt in der App dargestellt. 

Garten-Moser Mitarbeitern/-innen stehen nach einem Log-In weitere Infos ihrer jeweiligen Geschäftsbereiche zur Verfügung.

Die App ist kostenfrei für Android (zum Google-Play Store) und iOS (zum Apple App Store) verfügbar.

03.07.2017

Revitalisierungsprogramm der ARG für Schnurbäume wirkt

Die Ende April eingeleitete Vitalisierung der Sophoren rund um die Stadthalle ist inzwischen abgeschlossen und zeigt erste Erfolge. So ist bei den neuen Trieben der japanischen Schnurbäume ein Zuwachs von 30 – 40 cm zu beobachten; die Bäume haben mehr Blattmasse und sind sogar gewachsen.

Mit der Revitalisierung beauftragt ist die Arbeitsgemeinschaft Reutlinger Gärtner (ARG), bestehend aus den Firmen Janssen, Lutz & Riepert, Mürdter, Baumschule Rall, Weckler und Garten-Moser. Sie hatte Ende 2016 von der Stadt Reutlingen den Auftrag erhalten, sich der schwächelnden Exoten anzunehmen. Die Spezialisten erneuerten vor allem die Baumquartiere im Untergrund, brachten einen Bambus-Stammschutz an und installierten Holzumrandungen gegen stärkere mechanische Beschädigungen. Zwölf der exotischen Bäume mussten ganz neu gepflanzt werden; diese Exemplare sind im Wuchs natürlich noch etwas hinter denen des „Altbestands“ zurück.

Ab Juli läuft nun die über fünf Jahre vereinbarte „Erhaltungs- und Erziehungspflege“. In dieser Zeit kümmert sich die ARG um die Sophoren – mit manueller Bewässerung sowie regelmäßigem Düngen und Schneiden. Beste Aussichten also für die grüne Umgebung der Stadthalle.


Bericht: Roland Hauser,
Reutlinger Generalanzeiger vom 27.06.2017

30.06.2017

Alles im Grünen Bereich

Unter diesem Motto präsentierten wir 35 Mitgliedern des IHK-Netzwerks Kommunikation im Werkhofgarten unsere Marketingaktivitäten.

Nach einem kleinen Sektempfang und einer launigen Vorstellung des Unternehmens durch Andreas Keppler erläuterte Norbert Rösch seinen Fachkollegen/-innen die Garten-Moser Dachmarken-Strategie. Ebenso hohe Aufmerksamkeit erntete das  System effizienter Kundenbearbeitung und nicht zuletzt unsere neue Garten-Moser App, mit der wir künftig vor allem die Mitarbeiter zeitnah und umfassend informieren werden.

Hartmut Höhne und Andreas Keppler führten anschließend durch den Standort Reutlingen, bevor Wolfgang Gusinde Leckeres vom Grill servierte. Beim gemütlichen Ausklang mit viel guter Laune wurden nochmals die Präsentationen vertieft und neue Kontakte geknüpft. 

28.06.2017

Neue Kantine und Naturpark am Peri-Campus in Weißenhorn eingeweiht

Schöner essen am Peri-Teich

Das Unternehmen Peri, Weltmarktführer für Schalungssysteme und Gerüste, ver­wirk­lichte am Headquarter in Weißenhorn eine besondere Anlage inmitten seines neuen Campus. Damit wurde die schon von Firmengründer Artur Schwörer initiierte Idee einer Kantine für alle Mitarbeiter, Seminarteilnehmer aus aller Welt und Besucher nun Realität. Hochbauarchitektin Natalie Schwörer plante mit ihrem Team das beein­druckende Projekt, in Zusammenarbeit mit verschiedenen Ingenieurbüros.  

Die Außenanlage sowie die Indoor-Begrünung der neuen Kantine konzipierte unser Fachbereich Gartenarchitektur und Freiraumplanung in enger Abstimmung mit der Bauherrschaft. Die termingerechte Ausführung übernahm das Team um Ralf Stolle, Christoph Dillmann und Jonathan Boger.  

Rund um die moderne Kantine – inmitten von Bürogebäuden und Werkhallen – entstand ein 7.000 qm großer Landschaftspark, der seinesgleichen sucht. Das grüne Zentrum bildet ein großer Teich mit Beobachtungssteg, der zur einladenden Terrasse ausgerichtet ist, umgeben von Wiesen mit verschiedenen Apfelbäumen. Daran grenzen blühende Blumen­wiesen und große Flächen mit Bienen- und Schmetterlingsstauden sowie heimischen Wildobststräuchern. In den Rand­bereichen säumen Beerenobststräucher und Kräuterbeete die Hallenfronten. Ein klar strukturiertes Wegenetz, ökologisch verträglich ausge­führt in wasserdurchlässigem Betonpflaster, verbindet die einzelnen Gebäude­komplexe.  

Auch wenn die Blütenpracht zur Einweihung noch nicht voll erstrahlt ist, erkennt man doch die künftige Dominanz der grünen Bereiche und bepflanzten Zonen. An dieser Stelle der Bauherrschaft PERI ein herzliches Dankeschön für ihr Vertrauen und die überaus gute Zusammenarbeit!

22.06.2017

Neuer Hybridrasen im Bremer Weserstadion

Gemeinsam mit EuroSportsTurf, Neu-Ulm, bauen wir gerade für Werder Bremen ein neues Infield im Weserstadion ein. Der Bundesligist hat sich für einen Hybridrasen nach dem SISGrass-System entschieden.

Die Arbeiten begannen gleich in der Woche nach dem letzten Bundesliga-Spieltag. Dabei wird zunächst die verbrauchte Grasnarbe von der vorhandenen Rasentragschicht abgetrennt, anschließend wird diese mit frischem Wesersand durchmischt und neu eingebaut. Auf das neue Feinplanum erfolgt die Neueinsaat mit schnell keimendem Naturrasen.

Sobald dieser aufgekeimt ist, werden die ca. 20 cm langen Kunstfasern nach dem SISGrass-System implantiert. Sebastian Breuing, verantwortlicher Greenkeeper beim Bundesligisten, rechnet bereits für Anfang August mit einem bespielbaren frischen Rasen, der künftig deutlich belastbarer ist.

Fotos: EuroSportsTurf.com
06.06.2017

IHK-Netzwerk Assistenz im Werkhofgarten

Bei bestem Sommerwetter trafen sich ca. 35 Geschäftsleitungs-Assistentinnen des IHK-Netzwerks Assistenz am 1. Juni in unserem Werkhofgarten. Nach einem kleinen Sektempfang stellte Geschäfts­führer Andreas Keppler im Garden Concept Store zunächst das Unternehmen vor, danach erhielten die Damen bei einem Betriebsrundgang Gelegenheit zum Blick hinter die Kulissen.

Ein echtes Highlight war das anschließende Bagger- und Radladerfahren auf dem Betriebshof. Einige Damen nutzten die Chance und zeigten dabei auch mit hohen Absätzen ungeahnte Talente. Nach einer kleinen Erfrischung ging es nahtlos über in ein ungewöhnliches Kommunikationstraining mit zwei ausgebildeten „Coach Dogs“ und der Trainerin Nicola Hoffmann. Das Thema war die Reflexion und Weiterentwicklung der eigenen Kommunikation und Führungs­qualitäten. Die Hunde wurden in praktischen Übungen eingesetzt, bei denen ihr Verhalten den Teilnehmerinnen das eigene zurückspiegelte. So erhielten diese ein direktes, wertfreies Feedback, jede Teilnehmerin konnte neue Anregungen und Ideen für sich mitnehmen.

Zum Abschluss servierte Wolfgang Gusinde Leckeres vom Grill. Beim gemütlichen Ausklang mit Drinks und frischem Obst gab es nochmal die Möglichkeit Kontakte zu knüpfen und erfolgreich Networking zu betreiben. 

06.06.2017

Erfolgreich beim Neckar-Alb-Cup:

Garten-Moser Azubis auf der GardenLife 2017

Bei der diesjährigen Aufgabe errichteten die vier Azubi-Teams einen kleinen Kräuter- und Hochbeetgarten – mit Plattenbelag, Stufenanlage, Rasenfläche und Heckenelement. Unsere angehenden Landschaftsgärtner bewiesen dabei nicht nur fachliches Können, sondern auch  echte Teamarbeit und ein gutes Zeitgefühl.

Über den Tag bewertete die Fachjury Kriterien wie Anordnung und Ausrichtung der baulichen Elemente sowie Arbeitseinteilung und Maßgenauigkeit; die Pflanzungen und natürlich der optische Gesamteindruck zählten ebenfalls dazu.

Rainer Bierig, Geschäftsführer des Garten- und Landschaftsbauverbands im Ländle, lobte ausdrücklich alle vier Teams; er bescheinigte ihnen „eine tolle Leistung“ und bestätigte sie in ihrer Berufswahl: „Ihr habt den schönsten Beruf der Welt ergriffen!“

29.05.2017