News für:

Alle Infos rund um moderne Sportstätten

Wie können wir unsere bisherigen Spielfelder effizienter nutzen oder unsere Platzkapazitäten erweitern? Welcher ist hierfür der richtige Spielfeldbelag – Natur- oder Kunstrasen oder vielleicht doch ein Systemrasen mit Kunstfaser-Verstärkung? Wie sind die neuesten Erfahrungen? Wo liegen die Kostenunterschiede in Sachen Bau und spätere Pflege? 

Mit diesen und vielen weiteren Fragen im Gepäck besuchten Vereinsvertreter/-innen den diesjährigen Servicetag SPORT. Über 500 Teilnehmer sorgten für einen absoluten Besucherrekord.

Auch die Vorträge der 27 Referenten waren sehr gut besucht. Marc Eiberger referierte über preiswertes Sanieren mit dem KORO-System, Alexander Schaal stellte die Generalsanierung des Rasenspielfelds beim TASV Hessigheim vor.

Auch unser Info-Stand war in den Vortragspausen gut besucht. Wir konnten zahlreiche bestehende Kontakte vertiefen und auch einige neue Besucher begrüßen, nicht zuletz im Bereich der Beregnungstechnik.

04.12.2018

"Heimspiel" beim VfB Stuttgart

Sportstättenbau realisiert mehrere neue Trainingsplätze in Systemrasen-Technologie und saniert Robert-Schlienz-Stadion

Derzeit können wir für den VfB Stuttgart einmal mehr unser beson­deres Know-how und hohe Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen. Ende 2017 bauten wir bereits einen neuen Kunst­rasen­platz mit Rasenheizung. Dies war zugleich der Startschuss zur Modernisierung des gesamten Trainingsgeländes.

Seit April läuft nun ein weiterer Bauabschnitt, in dem auf den Plätzen 5 – 7 hoch­moderne Trainingsspielfelder am Neckarpark entstehen und parallel das Robert-Schlienz-Stadion umgebaut wird. Die alten Plätze waren in die Jahre gekommen und entsprachen nicht mehr den hohen Anforderungen des Bundesligisten mit seinen zahlreichen Jugend­mannschaften. 

Neue Trainingsplätze in Systemrasen-Technologie

Nördlich des VfB-Clubzentrums entstehen zweieinhalb neue Spielfelder, erstmals in Norm­größe mit ca. 8.000 m2 je Platz. Um die Flächen zu ermöglichen, waren zunächst massive Erdbewegungen erforderlich. Der Erdwall an der nördlichen Grenze wurde komplett abgetragen und entsorgt, ebenso die alte Rasentragschicht mit 4500 m3. Anschließend wurden auf einer Länge von 180 Metern Mauerscheiben eingebaut.

Die Verlegung und Installation der neuen Beregnungsanlage übernimmt unser seit Juni 2018 aktiver Bereich Bewässerungstechnik. Die Beregnungsspezialisten installieren außerdem für das gesamte Trainingsgelände eine neue PC-gestützte Zentralsteuerung, an der die Greenkeeper des VfB Stuttgart alle Parameter zur exakten Dosierung der Plätze im Blick haben. Zusätzlich werden an jedem Platz Satelliten-Module für individuelle Einstellungen (z. B. nach Einsaat) montiert.

Bevor die neue Rasentragschicht eingebaut wird, erhält die ganze Anlage noch ein neues Leerrohrsystem für Strom- und Netzwerkleitungen, u. a. zur späteren Videoanalyse von Trainingseinheiten, sowie ein leistungsfähiges Flutlichtsystem mit modernster LED-Technik. Für dessen 23 Meter hohe Masten wurden mächtige Fundamente betoniert. 

Auch spieltechnisch sind die neuen Plätze ein echtes Highlight, denn sie erhalten den Systemrasen FiberElastic; bei diesem System wird die Rasentragschicht mit Kunststofffasern verstärkt, was mehr Trainingskapazität ermöglicht und die Verletzungsrisiken verringert. Den Abschluss der neuen Plätze 5 – 7 bildet ein langer, 6 Meter hoher Ballfangzaun auf den Mauerscheiben. 

Neues Spielfeld mit Rasenheizung für das Robert-Schlienz-Stadion

Das kleine, zwischen dem VfB-Clubzentrum und der Mercedes Benz-Arena liegende Robert-Schlienz-Stadion mit Stehrängen wird ebenfalls grundlegend saniert. Auch hier wird die ganze Rasentragschicht ausgebaut und das Entwässerungssystem ertüchtigt. Zur optimalen Bespielbarkeit in der kalten Jahreszeit wird hier zusätzlich eine Rasenheizung eingebaut, und als Spielbelag gibt es einen hoch­wertigen Naturrasen, der künftig über ein ganz neues Beregnungssystem gewässert wird.

Zur Umsetzung dieser umfangreichen Baumaßnahmen entschied sich der VfB Stuttgart bewusst für unseren Sportstättenbau; dessen Leistungsfähigkeit zur Realisierung des Projekts aus einer Hand in sehr kurzer Bauzeit, das Know-how in puncto Systemrasen und nicht zuletzt beste Erfahrungen aus Projekten wie der Tieferlegung der Mercedes-Benz Arena waren eine eindeutige Empfehlung. Das Ingenieurbüro Plankonzept Jürgen Haas, Brackenheim, begleitet alle Bauphasen des Projekts.

30.07.2018

Fachbereichs-spezifische Weiterbildungen sichern Qualität unserer Leistungen

Ende Januar veranstalteten wir ein eintägiges Seminar, an dem unsere Führungskräfte für Projektabwicklung und Baustellen teilnahmen. Die Inhalte wurden jeweils auf die spezifischen Belange unserer Fachbereiche ausgerichtet.

Ziel dieser Fortbildung ist die nachhaltige Optimierung unserer Produkte und Leistungen, denn die Anforderungen werden immer vielschichtiger. So ging es u. a. um die Verbesserung der Baustellenvorplanung und -abläufe, die Ausführungsqualität und die Kommunikation in den einzelnen Projekten.

Fragen wie künftige Anforderungen in Sachen Umweltschutz, etwa an umweltfreundliche Baumaschinen, oder aber die Einbindung von Azubis in unsere Baustellen zur Optimierung der Ausbildung, gehörten ebenfalls zu den Themen des Tages.

Das Feedback aller Beteiligten war überaus positiv, auch die Einbindung von Fremdreferenten wurde begrüßt. Dementsprechend werden wir solche Seminare oder Workshops wiederholen und die Fortbildung vertiefen.

30.01.2018

Gesund und fit für neue Aufgaben

Die erste Woche dieses Jahres stand wieder ganz im Zeichen der Gesundheit und Arbeitssicherheit. Die Fakten sprechen für sich:

Über 100 Mitarbeiter/-innen absolvierten unseren umfangreichen Parcours zur vorgeschriebenen Unterweisung über den sicheren Umgang mit Maschinen und Arbeitsstoffen. Jede/r von ihnen erhielt die erforderliche Bescheinigung in einem persönlichen Unterweisungsheft.

Fast 40 ärztliche Ersthelfer wurden neu geschult oder deren bestehende Kenntnisse wieder aufgefrischt.

Eine Auffrischung des Gesundheits-Checks stand bei nur knapp 30 Kolleginnen und Kollegen an; dieser wurde in bewährter Weise von einer Amtsärztin durchgeführt.

Insgesamt ist die Arbeitsschutzwoche ein enormer Aufwand für unser Unternehmen, aber das Ergebnis stimmt positiv: Unser Team ist gesund und fit, es freut sich auf Ihre Herausforderungen im neuen Jahr!

12.01.2018

Drei Techniken – ein Begriff: Systemrasen!

Erfolgreiches Seminar für Sportstättenplaner

"Verstärkte Rasentechnologien sind weiter auf dem Vormarsch!“, lautete das Fazit der Teilnehmer/-innen am ersten Garten-Moser Seminar für Fachplaner von Sportstätten Mitte November in der Sportschule Schöneck. Auf dem Karlsruher Turmberg erhielten sie zunächst eine ausführliche Einführung in die noch relativ neue Technologie von mit Kunstfasern optimierten Naturrasen-Spielflächen.

Geschäftsführer Matthias Renz gab einen Überblick über die verschiedenen Systeme und ihre Vorteile, bevor Josef Lindermayer von EuroSportsTurf aus der Praxis berichtete. Er war langjähriger Head-Greenkeeper beim Bundesligisten FC Ingolstadt und maßgeblich in die Planung des neuen Trainingszentrums der „Schanzer“ eingebunden.

Weitere Praxistipps von ihm sowie Erfahrungen aus Kundensicht gab es dann beim SV Langensteinbach, dem ersten Verein der Landesliga Mittelbaden mit einem nagelneuen Systemrasen mit Kunstfaser-verstärkter Rasentragschicht FS Pro. Die Teilnehmer konnten sich u. a. von der hohen Ebenflächigkeit persönlich überzeugen. Am Ende waren sich alle einig, eine gelungene Veranstaltung mit hohem Informationswert absolviert zu haben.

Fotos rechts: Die Fachplaner sowie Mitarbeiter von Sportstättenbau Garten-Moser an der Sportschule Schöneck und bei der Objektbesichtigung im Sportpark des SV Langensteinbach

15.11.2017

Tennis plätze fachgerecht pflegen – aber wie?

Seminar des WLSB beim TC Doggenburg Suttgart

Könnten unsere Tennisplätze nächstes Jahr eine Woche früher eröffnet werden? Wie beregnen wir die Plätze richtig? Welches Ziegelmehl ist am besten für unsere Anlage? Sollen wir die nächste  Frühjahrsinstandsetzung selbst durchführen oder beauftragen wir eine Fachfirma? Was kostet uns die Generalssanierung eines Platzes?

Solche Fragen stellen sich Platzwarte immer wieder am Ende der Saison. Fachkundige Antworten hierauf holten sich etwa 80 Teilnehmer/-innen bei unserem Seminar im Clubheim des TC Doggenburg Stuttgart. Ausrichter war der Württembergische Landes­sportbund. Im Anschluss an den Vortrag von Matthias Renz informierten sich die Zuhörer über die Fördermöglichkeiten und Modalitäten durch den WLSB.

„Eine gelungene Veranstaltung mit vielen echten Praxistipps!“ lautete das einhellige Urteil der Teilnehmer/-innen.

15.11.2017

Positiver Jahresrückblick und beste Perspektiven für 2018 

Mit fast der kompletten Mannschaft aus allen vier Standorten trafen wir uns im November zur jährlichen Unternehmensversammlung. Auch 2017 war wieder ein erfolgreiches Jahr – mit zahlreichen interessanten Projekten und anspruchsvollen Aufgaben. Dank des großen Engagements unserer inzwischen 250 Mitarbeiter/-innen konnten wir diese einmal mehr zur hohen Zufriedenheit unserer Kunden meistern.

Heuer durften wir zwei Mitarbeiter ganz besonders für ihre jahrzehntelange Treue zu unserem Unternehmen ehren:

Für 40 Jahre Garten Moser:
Joachim Zajusch – Baustellenleiter im Garten- und Landschaftsbau 

Für 25 Jahre Garten-Moser:
Harald Hetzer – Gärtnermeister, Baustellenleiter in der Grün- und Landschaftspflege

Die Jubilare inmitten der Unternehmensleitung (von links):
Geschäftsführer Andreas Keppler, GalaBau-Geschäftsführer Ralf Stolle, Pflege-Geschäftsführer Rainer Wagner, Harald Hetzer, Joachim Zajusch und Geschäftsführer Hartmut Höhne.

10.11.2017

Sportstättenbau Garten-Moser baut wieder beim VfB Stuttgart

Der VfB ist zurück in der Fußball-Bundesliga – nun laufen auch die ersten Investitionen, um das etwas in die Jahre gekommene Trainingsgelände am Neckarpark wieder fit für die Zukunft zu machen. Unsere Spezialisten sind seit Anfang September neben dem VfB-Clubheim aktiv.

In einem ersten Schritt wird der Kunstrasenplatz Nr. 5 auf internationale Norm-Maße vergrößert, dabei erhält er eine Rasenheizung sowie einen neuen Schichtaufbau und Spielbelag. Ebenso gibt es u. a. neue Flutlichtmasten, die zusätzlich mit Videokameras bestückt werden, um Trainingseinheiten aufzeichnen und am PC nachbesprechen zu können. Eine 30 m lange und 3 m hohe Ballwand plus 5 hoher Ballfangzaun begrenzen das neue Spielfeld nach Süden.

Ein Teil des Kunstrasenbelags sowie der ET-Schicht sind schon ausgebaut, ein Fundament für die neue Ballwand gesetzt, ebenso die Fundamente für die neuen Flutlicht-Masten. Derzeit werden die Gräben für die neuen Elektro- und Beregnungszuleitungen ausgehoben.

Die Planung erfolgte durch Jürgen Haas Plankonzept, Brackenheim.

12.09.2017

Zehn neue Azubis

im Garten-Moser Team


Um dem zunehmenden Fachkräftemangel wirkungsvoll zu begegnen, verstärken wir unsere  Ausbildungsaktivitäten. Am 1. September 2017 begrüßten die Geschäftsführer Hartmut Höhne und Andreas Keppler gemeinsam mit Ausbildungsleiter Thomas Schwarz gleich zehn neue Auszubildende – acht Gärtner und eine Gärtnerin der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau sowie einen Kaufmann für Büromanagement.

Neu im Gärtner-Team Reutlingen sind Janik Jankowski, Sascha Jooss, Benjamin Kastl, Jannik Kluge, Christoph Otto, Adrian Reimann, Andre Reuter und Matthias Sulz; Marvin Wendelstein beginnt im kaufmännischen Bereich. Jana Grimm startet als erste Auszubildende an unserem Standort Essingen. Wir wünschen allen Startern viel Erfolg! 

Vorne (von links):
Janik Jankowski, Christoph Otto, Benjamin Kastl

Hinten (von links):
Jannik Kluge, Andre Reuter, Matthias Sulz,
Marvin Wendel­stein, Sascha Jooss

Auf dem Foto fehlen:
Jana Grimm, Adrian Reimann

01.09.2017

Neuer Hybridrasen im Bremer Weserstadion

Gemeinsam mit EuroSportsTurf, Neu-Ulm, bauen wir gerade für Werder Bremen ein neues Infield im Weserstadion ein. Der Bundesligist hat sich für einen Hybridrasen nach dem SISGrass-System entschieden.

Die Arbeiten begannen gleich in der Woche nach dem letzten Bundesliga-Spieltag. Dabei wird zunächst die verbrauchte Grasnarbe von der vorhandenen Rasentragschicht abgetrennt, anschließend wird diese mit frischem Wesersand durchmischt und neu eingebaut. Auf das neue Feinplanum erfolgt die Neueinsaat mit schnell keimendem Naturrasen.

Sobald dieser aufgekeimt ist, werden die ca. 20 cm langen Kunstfasern nach dem SISGrass-System implantiert. Sebastian Breuing, verantwortlicher Greenkeeper beim Bundesligisten, rechnet bereits für Anfang August mit einem bespielbaren frischen Rasen, der künftig deutlich belastbarer ist.

Fotos: EuroSportsTurf.com
06.06.2017